zum Inhalt springen
Powered by
Ausschreibung des dritten Wettbewerbs durch das MLR

Bio-Musterregionen Baden-Württemberg

Art:
Wettbewerb
Einreichungsfrist:
Förderung durch:
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Reichweite:
Baden-Württemberg

Idee der Bio-Musterregionen und des Wettbewerbs

Die Landesregierung Baden-Württembergs hat sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zu leisten, damit die steigende Nachfrage nach ökologisch1 erzeugten Lebensmitteln künftig stärker aus regionaler Erzeugung gedeckt werden kann. Regionalität und Bio werden aufgrund der kurzen Transportwege, der nachvollziehbaren und guten Qualität der Produkte und der Transparenz von vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern geschätzt. Insgesamt stärken Vermarktung und Konsum von regionalen und ökologischen Produkten die Wertschöpfung und Beschäftigung in der Region und leisten einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und zum Schutz der Umwelt.

Landwirtschaftliche Betriebe, regionale mittelständische Unternehmen sowie Wirtschafts- und Sozialpartner sind erneut aufgefordert, sich in Innovations- und Wandlungsprozesse einzubringen, um so ihr Umfeld aktiv mitzugestalten und dazu beizutragen, dass Regionen attraktiv und lebendig bleiben.

Mit dem dritten Wettbewerb Bio-Musterregionen Baden-Württemberg sollen diese Entwicklungsprozesse unterstützt und das Bewusstsein für ökologischen Landbau und Ökolebensmittel bei den Menschen in den Regionen und bei den politisch verantwortlichen Gremien weiter gestärkt werden.

Wer kann sich bewerben?

Am Wettbewerb teilnehmen können regionale bzw. kommunale Zusammenschlüsse, Gruppen mit Kooperationsvertrag und einem Leadpartner2, die mit ihren Konzepten die regionale Wertschöpfung und Umweltleistung durch ökologischen Landbau in kurzen Wertschöpfungsketten verbessern und dafür ein Beispiel sein wollen. Kern der Bio- Musterregionen sind kommunale Verbünde von mehreren Gemeinden und/oder Kreisen, die die Bewerbung als Region zum Wettbewerb einreichen.

Die Regionen definieren sich selbst als Region und reichen ihre innovativen Konzepte ein. Dazu binden sie weitere Akteure aus der Region in Sachen ökologischer Landbau mit ein. Die Regionen sollten mindestens drei Gemeinden umfassen und höchstens eine Dimension vergleichbar der Größe zweier Landkreise haben. Sehr gerne kann die Region landkreisübergreifend gestaltet werden.

Formelle Rahmenbedingungen:

Den formellen Rahmen für die Förderung der Bio-Musterregionen gibt die Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zur Förderung von Bio-Musterregionen Baden-Württemberg (VwV Bio-Musterregionen) vor.

Die Förderung der Bio-Musterregionen ist durch die Europäische Kommission beihilferechtlich genehmigt.

Ablauf des Wettbewerbs

Im Rahmen dieser Ausschreibung sind bis zu drei weitere Bio-Musterregionen ausgeschrieben.

Zuständig für die Entscheidung im Auswahlverfahren für die Bio-Musterregionen ist ein eigens für diesen Wettbewerb eingerichtetes Entscheidungsgremium, bestehend aus Experten der ökologischen Landwirtschaft, Politik und Verwaltung. Basis der Bewertung ist der Kriterienkatalog. Das Gremium wählt aus den Bewerbungen die besten Konzepte aus und entscheidet über die Zulassung zur Förderung.

Die ausgewählten Regionen werden als neue Bio-Musterregion Baden-Württemberg ernannt und können damit einen Antrag auf Förderung des Regionalmanagements stellen.

Für qualifizierte Konzepte, die nicht zum Zug kommen, gibt es ein Anerkennungshonorar von 1.000 Euro.

Bewerbungsfrist und Ansprechpersonen

Die Anmeldung zum Wettbewerb mit den erforderlichen Unterlagen hat termingerecht bis zum 20. November 2020 beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (Kernerplatz 10, 70182 Stuttgart) zu erfolgen. Die Bewerbung kann elektronisch über biomusterregionen(at)mlr.bwl.de oder per Post erfolgen.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/datenbank/foerderung/bio-musterregionen-baden-wuerttemberg