zum Inhalt springen
Powered by

Bioökonomie - Bioraffinerien zur Gewinnung von Rohstoffen aus Abfall und Abwasser: „Bio Ab-cycling“

Art:
Förderprogramm
Förderung durch:
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, EU
Reichweite:
Baden-Württemberg

Im Rahmen des geplanten EFRE-Förderprogramms „Bioökonomie“ unterstützt das Umweltministerium den Bau und die Umsetzung von modularen „Bioraffinerien“ mit Umwelttechnologien und biointelligenten Lösungen unter wissenschaftlicher Begleitung.

In den Bioraffinieren („Bio") sollen Abfälle oder Abwasser („Ab“) als Rohstoffquellen herangezogen werden und die darin enthaltenen Rohstoffe durch verschiedene aufeinander abgestimmte Technologien zurückgewonnen werden. Die Rohstoffe werden so effizient und nachhaltig in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt („cycling“).

Der Schwerpunkt soll nicht auf dem Einsatz einzelner Technologien zur Rückgewinnung der Rohstoffe, sondern auf den Schnittstellen und Wechselwirkungen der miteinander verbundenen Technologien (Module) liegen. Dabei bezieht sich die Förderfähigkeit dieser Bioraffinerien beziehungsweise Biofabriken zum einen auf biomassehaltige Rohstoffquellen wie Bioabfälle oder kommunale Abwässer und/oder (bei anderen Rohstoffquellen) auf den Einsatz biologischer Verfahren wie Biomining von Metallen, oder Fermentation von Organik. Ziel soll sein, aus der jeweiligen sekundären Rohstoffquelle – also Abfall oder Abwasser – möglichst viele Rohstoffe oder Produkte zu gewinnen. Dabei können biologische Ressourcen wie Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen und/oder biotechnische Verfahren und biologisches Wissen eingesetzt werden.

Die Förderung dient der Umsetzung der Landesstrategie Bioökonomie. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) und vom Land Baden-Württemberg. Die Ausschreibung soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Finanzielle Förderung

Die Gelder für das geplante Förderprogramm stammen aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) ­­und vom Land Baden-Württemberg. Die Veröffentlichung der Verwaltungsvorschrift im Gemeinsamen Amtsblatt und der Förderaufruf erfolgen voraussichtlich im Herbst 2020

Es ist ein einstufiges Verfahren geplant – genaue Fristen werden im Herbst 2020 veröffentlicht:

  • Der komplette Förderantrag muss voraussichtlich bereits im Winter 2020/2021 eingereicht werden.
  • Gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft wählt eine Jury die Projekte, die gefördert werden, aus.
  • Die Bewilligung erfolgt in 2021.

Wer wird gefördert?

  • Hochschulen, Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und andere Institutionen, die Forschungsbeiträge liefern
  • Kommunen, Stadt- und Landkreise sowie deren Eigenbetriebe und Eigengesellschaften, Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie Zusammenschlüsse öffentlich-rechtlicher Körperschaften (zum Beispiel Zweckverbände)
  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen.

Ein gemeinsamer Antrag durch mehrere Antragstellende ist zulässig und wünschenswert.

Was wird gefördert?

Der Bau und die Implementierung von Bioraffinerien im Bereich Abfall/Reststoffe zur Umsetzung von bioinspirierten, biointegrierten beziehungsweise biointelligenten Technologien und/oder der Nutzung biobasierter Abfälle in Pilot-/Demonstrationsanlagen unter wissenschaftlicher Begleitung.

Der Bau und die Implementierung von modularen Bioraffinerien im Bereich Abwasser/Prozesswasser zur Umsetzung von biobasierten, bioinspirierten beziehungsweise biointelligenten Technologien und/oder der Nutzung von Abwasser mit biobasierten Inhaltsstoffen in Pilot-/Demonstrationsanlagen unter wissenschaftlicher Begleitung.

Mögliche Fragestellungen zur wissenschaftlichen Begleitung der Pilot-/Demonstrationsanlagen sind:

  • Wie können Nachhaltigkeitsziele erreicht werden?
  • Wird ein Beitrag für den Klimaschutz erreicht?  
  • Rahmenbedingungen wie:
    • strategische Fragen

    • Rohstoffverfügbarkeit und -versorgung

    • rechtliche Fragen, zum Beispiel zur Zulässigkeit bei der Fütterung von Insekten

Die Bioraffinerien (Pilot-/Demonstrationsanlagen) müssen in Baden-Württemberg errichtet und umgesetzt werden.

Fragen und Antworten zum geplanten Förderprogramm

Durch die aktuelle Situation sind die Möglichkeiten für Veranstaltungen und einen Austausch mit am Förderprogramm Interessierten und möglichen Fördermittelempfängern sehr eingeschränkt. Die wichtigsten Fragen zum geplanten EFRE-Förderprogramm „Bioökonomie – Bioraffinerien zur Gewinnung von Rohstoffen aus Abfall und Abwasser – Bio Ab-cycling“ wurden für Sie gesammelt und beantwortet (Link unter "Weitere Informationen" aufgeführt).

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/datenbank/foerderung/biooekonomie-bioraffinerien-zur-gewinnung-von-rohstoffen-aus-abfall-und-abwasser-bio-ab-cycling