Powered by

Ausbau der Material- und Energieeffizienz in der Holzverwendung

Art
Förderprogramm
Einreichungsfrist
Förderung durch
BMEL
Reichweite
Deutschland

Beim Wandel von einer überwiegend fossilbasierten Wirtschaftsweise hin zu einer nachhaltigen Bioökonomie kommt der effizienten Ressourcennutzung eine große Bedeutung zu. Dementsprechend ist das Thema Ressourceneffizienz fest in verschiedenen politischen Strategien verankert. Holz ist Deutschlands bedeutendster nachwachsender Rohstoff. Die „Charta für Holz 2.0“ weist das Thema „Material- und Energieeffizienz“ als eines der prioritären Handlungsfelder aus.

Eine wesentliche Zielsetzung einer nachhaltigen Holzverwendung ist die wiederholte stoffliche Nutzung von Rohstoffen und der daraus erzeugten Produkte. Die deutsche Holzwirtschaft bietet ein vielfältiges bis dato nicht ausgeschöpftes Potenzial, die Ressourceneffizienz durch Verfahrens- und Produktinnovationen weiter nachhaltig zu steigern.

Obwohl in vielen Bereichen bereits maßgebliche Effizienzsteigerungen erreicht wurden, wird die potenzielle Leistungsfähigkeit von Holz und holzbasierten Produkten noch nicht voll ausgeschöpft. Damit geht technischer Wert und auch mögliche Wertschöpfung in der Prozesskette Holz verloren. Das Ziel, den nachwachsenden Rohstoff Holz möglichst effizient zu nutzen, kann durch eine kontinuierliche Optimierung der Prozesse oder Produkte sowie die Entwicklung innovativer neuer Werkstoffe erreicht werden.

Ziel dieses Aufrufs ist es, die Material- und Energieeffizienz bei der Herstellung und Verwendung von Holzprodukten zu steigern sowie die stoffliche Nutzung gebrauchter Holzwaren und von Altholz zu stärken. Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in diesem Aufruf sollen z. B. bei der Entwicklung materialreduzierter Produkte oder bei der Erschließung neuer Einsatzgebiete für Altholz ansetzen sowie die Produktverantwortung entlang der Wertschöpfungskette fördern. Darüber hinaus gilt es, die etablierten Bewertungsmethoden anzupassen bzw. weiterzuentwickeln.

Das Förderprogramm „Nachwachsende Rohstoffe“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtscheft (BMEL) ist zuwendungs- und beihilferechtliche Grundlage der Förderung. Es sind nur Vorhaben förderfähig, die einen Beitrag zu den förderpolitischen Zielen dieses Programms leisten. Der Beitrag zu den förderpolitischen Zielen ist im vorzulegenden Projektvorschlag darzustellen.

Insbesondere werden Vorhaben zu den folgenden Themenbereichen und den aufgeführten Teilaspekten gefördert:

1. Material- und energieeffiziente Herstellung von Holzprodukten:

  • Effiziente Fertigungs- und Verfahrenstechnik bei der Herstellung neuer Holzprodukte
  • Konzepte zur Steigerung der Ressourceneffizienz/Materialoptimierung

2. Stoffliche Nutzung von Altholz:

  • Maßnahmen zur Stärkung der Produktverantwortung
  • Maßnahmen zur Erhöhung der Recyclingquote von Altholz

Zuwendungsempfänger kann eine natürliche oder eine juristische Person sein, die eine Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland hat.

Projektvorschläge können bis zum 31.01.2019 beim Projektträger (FNR) eingereicht werden.

Glossar

  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/de/datenbank/foerderung/ausbau-der-material-und-energieeffizienz-in-der-holzverwendung/