Powered by

Kosten - und energieeffiziente Nutzung von Biomasse im Strom- und Wärmemarkt „Energetische Biomassenutzung“

Art
Förderprogramm
Einreichungsfrist
Förderung durch
BMWi
Reichweite
Deutschland

Der Bioenergiesektor und die energetische Nutzung von Biomasse nehmen eine zentrale Rolle im Übergang zu einem nachhaltigen, flexiblen Energieversorgungssystem und dem Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland ein. Vorteile sind unter anderem die gute Speicherbarkeit von Biomasse über lange Zeiträume, die hohe Flexibilität von Biomasse für die Umwandlung in Strom, Wärme und die Kombinierbarkeit mit anderen erneuerbaren Energien.

Das BMWi fördert mit diesem Förderprogramm Projekte zur praxistauglichen Weiterentwicklung innovativer und wettbewerbsfähiger Technologien, systemflexibler Anlagenkonzepte und Produkte für eine nachhaltige und effiziente Erzeugung von Strom und Wärme aus Biomasse und biogenen Rest- und Abfallstoffen.

Gegenstand der Förderung sind Forschung, Entwicklung und Innovation (FuEuI) mit Pilot- und Demonstrationscharakter zu folgenden Schwerpunkten:

1) Entwicklung von Technologien zur effizienten Erzeugung von Wärme aus Biomasse insbesondere durch

  • energetische und wirtschaftliche Optimierung von Anlagenkonzepten und beispielgebende neue Pilot- und Demonstrationsvorhaben mit hohem Übertragungspotenzial,
  • Anpassung der Anlagentechnik an den rückläufigen Wärmebedarf infolge der energetischen Sanierung des Gebäudebestands,
  • optimale Einbindung der Wärmeerzeugung aus Biomasse in größere Versorgungseinrichtungen und Hybrid- anlagen sowie die Ausrichtung im Hinblick auf einen zukünftig klimaneutralen Gebäudebestand,
  • Konzepte zur Prozesswärmeerzeugung.

2) Forschung, Entwicklung und Innovation zur effizienten Erzeugung von Strom aus Biomasse und dessen Integration ins Stromsystem u. a. durch

  • Optimierung von Anlagenkonzepten und ökonomisch beispielgebende neue Pilot- und Demonstrationsvorhaben mit hohem Übertragungspotenzial (Repowering, Upgrading),
  • Forschung, Entwicklung und Innovation zur Flexibilisierung von Anlagen im Kontext des zukünftigen Stromsystems, einschließlich Systemdienstleistungen,
  • Kostenreduktion sowie Brennstoffflexibilisierung an Vergasungsanlagen,
  • effiziente Kombination mit anderen erneuerbaren Energien im Energiemix.

3) Erschließung kostengünstiger Biomasserest- und Abfallstoffe außerhalb der Forst- und Landwirtschaft für die energetische Nutzung im Wärme- und Strombereich durch

  • Erschließung von Biomassereststoff- und Abfallpotenzialen einschließlich Klärgas und
  • innovative Verfahren zur energetischen Nutzung dieser Stoffe.

4) Entwicklung und Demonstration neuer und fortschrittlicher Technologien zur effizienten Nutzung von Biomasse in Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen u. a. durch

  • Optimierung von Anlagenkonzepten und ökonomisch beispielgebende neue Pilot- und Demonstrationsvorhaben mit hohem Übertragungspotenzial,
  • Forschung, Entwicklung und Innovation zu Konzepten für die Flexibilisierung von KWK-Prozessen im Kontext des zukünftigen Energiesystems (beispielsweise Power-to-Heat-Anwendungen und Gebäudeeffizienzsteigerungsmaßnahmen).

5) Validierung des Marktpotenzials von Forschungsergebnissen durch

  • systematische Validierung neuester Forschungsergebnisse, Best Practice-Ansätze sowie Technologiekonzepte im Bereich der Bioenergietechnologien,
  • Konzepte zur Überwindung von Hemmnissen.

6) Studien und Konzepte für die Energieerzeugung aus Biomasse u. a. durch

  • Untersuchungen zur Rolle von Bioenergie in zukünftigen Energiemärkten (Strom- und Wärmemarkt),
  • Untersuchungen zur Rolle der Bioenergie auf dem Weg zu einem zukünftig klimaneutralen Gebäudebestand,
  • Verbesserung der Datenlage bei der Wärmenutzung.

Anträge können von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Niederlassung oder Betriebsstätte in Deutschland, Einrichtungen der Kommunen und Länder einschließlich kommunaler Unternehmen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Hochschulen und vergleichbare Einrichtungen, Gebietskörperschaften sowie sonstigen Einrichtungen (z. B. Verbände, Vereine und Stiftungen) mit Niederlassung oder Betriebsstätte in Deutschland gestellt werden. Forschungseinrichtungen, die gemeinsam von Bund und Ländern grundfinanziert werden, kann nur unter bestimmten Voraussetzungen ergänzend zu ihrer Grundfinanzierung eine Projektförderung für ihren zusätzlichen Aufwand bewilligt werden. Die Beteiligung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU, gemäß Anhang I AGVO) ist ausdrücklich erwünscht.

Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt.

Projektskizzen sind bis zum folgenden Stichtag vorzulegen: 27. September 2018.

 

Glossar

  • Transgene Organismen sind Organismen (Mikroorganismen, Tiere, Pflanzen), denen mit Hilfe gentechnischer Methoden ein fremdes Gen eingeführt worden ist, das von Generation zu Generation weitervererbt wird. Transgene Organismen sind somit gentechnisch veränderte Organismen. (GVO)
  • Validierung oder Validation ist der Prozess der Prüfung einer These oder eines Lösungsansatzes in Bezug auf das zu lösende Problem.
  • Als Biomasse wird die gesamte Masse an organischem Material in einem definierten Ökosystem bezeichnet, das biochemisch – durch Wachstum und Stoffwechsel von Tieren, Pflanzen oder Mikroorganismen – synthetisiert wurde. Damit umfasst sie die Masse aller Lebewesen, der abgestorbenen Organismen und die organischen Stoffwechselprodukte.
Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/de/datenbank/foerderung/energetische-biomassenutzung1/