Powered by

Förderung der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit mit der Islamischen Republik Iran

Art
Förderprogramm
Einreichungsfrist
Förderung durch
BMBF
Reichweite
Deutschland

Deutschland und Iran können auf eine sehr lange Erfahrung in der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Technologie und Innovation zurückblicken. Formale Grundlage der Beziehungen ist das Regierungsabkommen zur Wissenschaftlich-Technischen Zusammenarbeit (WTZ) aus dem Jahr 1977.

Ziel von Vorhaben der „Projektbezogenen Mobilität“ ist die Verknüpfung laufender FuE-Vorhaben von internationalen Projektpartnern. Durch diese Zusammenführung von Wissen, Erfahrungen, Forschungsinfrastrukturen und sonstigen Ressourcen soll ein Mehrwert für alle beteiligten Partner generiert werden.

Es sollen sowohl bestehende Kooperationen ausgebaut, als auch neue Projektkooperationen initiiert werden. Das Programm erleichtert die bilaterale Kooperation zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Islamischen Republik Iran und Deutschland durch gemeinsame Forschungsprojekte.

Die Förderung bezieht sich auf den Personalaustausch, die Koordinierung der bilateralen Kooperation und auf die Organisation von Veranstaltungen. Die geplanten Maßnahmen sollen Forschungsvorhaben begleiten, die aus anderen Quellen finanziert sind. Hiermit werden die folgenden konkreten Zwecke verfolgt:

  • Vorbereitung neuer und Intensivierung bestehender projektbezogener oder institutioneller Kooperationen;
  • wissenschaftlicher Austausch zwischen Deutschland und Iran;
  • Konzeption und Planung von Vorhaben und Kooperationen, deren Förderung unter einem BMBF-Fachprogramm oder einem Programm der EU beantragt werden soll.

Im Einklang mit den spezifischen Forschungsschwerpunkten des BMBF und dem MSRT können Anträge für die folgenden Forschungsbereiche eingereicht werden:

  • Umweltforschung (einschließlich Wasser und Klimawandel)
  • Biodiversitätsforschung
  • Bioökonomieforschung (einschließlich Nahrungsmittelsicherheit)
  • Gesundheitsforschung

Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und andere Institutionen, die Forschungsbeiträge liefern sowie KMU. Zum Zeitpunkt der Auszahlung einer gewährten Zuwendung wird das Vorhandensein einer Betriebsstätte oder Niederlassung (Unternehmen) bzw. einer sonstigen Einrichtung, die der Tätigkeit des Zuwendungsempfängers dient (Hochschule, Forschungseinrichtung) in Deutschland verlangt.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt.

In der ersten Verfahrensstufe sind dem DLR-PT bis spätestens 15. April 2019 zunächst Projektskizzen in schriftlicher und/oder elektronischer Form vorzulegen.

Glossar

  • kb ist die Abkürzung für Kilobase. Diese Einheit für die Länge von DNA- oder RNA-Molekülen entspricht 1.000 Basen bzw. Basenpaaren der Nukleinsäure.
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/de/datenbank/foerderung/foerderung-der-wissenschaftlich-technischen-zusammenarbeit-mit-der-islamischen-republik-iran/