Powered by

Quellen, Verteilung und Auswirkungen von Mikroplastik in marinen Systemen

Art
Förderprogramm
Einreichungsfrist
Förderung durch
BMBF
Reichweite
Deutschland

Diese Bekanntmachung erfolgt im Rahmen der Joint Programming Initiative Healthy and Productive Seas and Oceans (JPI OCEANS). Durch JPI OCEANS werden zwischenstaatliche europäische Aktivitäten im Zusammenhang mit den Meeren und Ozeanen gebündelt bzw. koordiniert.

Innerhalb des Fachprogramms „MARE:N – Küsten-, Meeres- und Polarforschung“, als Teil des Rahmenprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA3)“, beabsichtigt das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu Mikroplastik in der Meeresumwelt zu fördern. Die Bekanntmachung erweitert den bereits auf der Grundlage von FONA3 begonnenen Förderschwerpunkt „Plastik in der Umwelt“.

In Ergänzung zu den laufenden Verbundprojekten des Forschungsschwerpunkts „Plastik in der Umwelt“ werden folgende vier Förderthemen im Rahmen der europäischen Initiative ausgeschrieben:

  1. Identifizierung, Charakterisierung und Quantifizierung der Mikroplastikeinträge – insbesondere durch die Fragmentierung von Makroplastik
  2. Entwicklung neuer Methoden zur Identifizierung von Submikroplastik und in situ Messmethoden zur Erfassung von Mikroplastik
  3. Erfassung der räumlichen Verteilungen von Mikroplastik in der marinen Umwelt und Untersuchung möglicher Auswirkungen von Mikroplastik auf marine Lebensgemeinschaften

    Durch das BMBF werden Projektskizzen zum Themenfeld 4 der internationalen Ausschreibung im Rahmen dieser Förderrichtlinie nicht gefördert:

  4. Entwicklung von Konzepten zur Verringerung der Kunststoffeinträge in die Meeresumwelt (u. a. durch Recyclingmethoden, Verbraucherverhalten)

Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, gesellschaftliche Organisationen (z. B. Stiftungen, Vereine und Verbände) und Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zum Zeitpunkt der Auszahlung einer gewährten Zuwendung wird das Vorhandensein einer Betriebsstätte oder Niederlassung (Unternehmen) bzw. einer sonstigen Einrichtung, die der Tätigkeit des Zuwendungsempfängers dient (Hochschule, Forschungseinrichtung usw.) in Deutschland verlangt.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt.

In der ersten Verfahrensstufe sind Projektskizzen in englischer Sprache durch den Koordinator des internationalen Verbunds bis spätestens 28. Februar 2019, 12.00 Uhr MEZ, elektronisch einzureichen.

Glossar

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/de/datenbank/foerderung/quellen-verteilung-und-auswirkungen-von-mikroplastik-in-marinen-systemen/