Powered by

Stärkung der landwirtschaftlichen Rest- und Abfallstoffverwertung für die Biogaserzeugung

Art
Förderprogramm
Einreichungsfrist
Förderung durch
BMEL
Reichweite
Deutschland

Die Bundesregierung setzt bei der energetischen Nutzung von Biomasse auch künftig verstärkt auf den Einsatz von Rest- und Abfallstoffen. Mit dieser Strategie erwartet sie eine Entschärfung von Flächenkonkurrenzen und eine Reduzierung der Kosten der Stromerzeugung aus Biomasse.

Zu den für die Biogaserzeugung in größerem Umfang bereits verwendeten landwirtschaftlichen Rest- und Abfallstoffen zählen tierische Exkremente, vorrangig Rinder- und Schweinegülle. Derzeit werden ca. ein Drittel des vorhandenen technischen Potenzials genutzt. Neben den ungenutzten Mengen tierischer Exkremente sind weitere Rest- und Abfallstoffe für eine energetische Nutzung durchaus prädestiniert. Hierzu gehören insbesondere Stroh, aber auch Landschaftspflegematerial, Grünschnitt von öffentlichen Flächen oder Ernterückstände. Reststoffe aus der Lebens- und Futtermittelindustrie befinden sich dagegen bereits überwiegend in Nutzung.

Der Aufruf greift den nachfolgenden Förderschwerpunkt des Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“ des des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über das Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“ (EKF) auf:

  • Entwicklung von Technologien und Systemen zur Bioenergiegewinnung und –nutzung mit dem Ziel der weiteren Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen, hier im fachspezifischen Förderthema „Innovative und umweltfreundliche Konversionsverfahren zur Herstellung und Nutzung von Energieträgern aus land- und forstwirtschaftlicher Biomasse sowie aus Rest- und Abfallstoffen“.

Mit diesem zeitlich befristeten Aufruf soll der genannte Förderschwerpunkt insbesondere durch praxisnahe Lösungen untersetzt und spezifiziert werden. Geförderte Projekte müssen die Markterfordernisse im Blick haben und marktrelevante bzw. anwendungsbezogene Arbeiten umfassen. Die Förderung von direkten Investitionen in Bioenergieanlagen ist nicht Gegenstand des Aufrufs.

Das Förderprogramm „Nachwachsende Rohstoffe“ des BMEL ist zuwendungs- und beihilferechtliche Grundlage der Förderung. Es sind nur Vorhaben förderfähig, die einen Beitrag zu den förderpolitischen Zielen dieses Programms leisten, gleichzeitig gilt es, die Ziele des Sondervermögens EKF zu berücksichtigen.

Zuwendungsempfänger kann eine natürliche oder eine juristische Person sein, die eine Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland hat.

Projektvorschläge können bis zum 31. August 2018 bei der FNR eingereicht werden.

Glossar

  • Eine Sonde im molecularbiologischen Sinn ist ein Stück markierte RNA oder DNA, die mit einer gesuchten Sequenz binden (hybridisieren) kann.
  • Biogas ist ein brennbares Gasgemisch, das bei der Zersetzung von Biomasse (Fäkalien, Bioabfall, Stroh u. a.) entsteht. Dabei wird das komplexe organische Material mit Hilfe verschiedener Mikroorganismen unter Luftabschluss hauptsächlich in Kohlendioxid und Methangas umgewandelt.
  • Als Biomasse wird die gesamte Masse an organischem Material in einem definierten Ökosystem bezeichnet, das biochemisch – durch Wachstum und Stoffwechsel von Tieren, Pflanzen oder Mikroorganismen – synthetisiert wurde. Damit umfasst sie die Masse aller Lebewesen, der abgestorbenen Organismen und die organischen Stoffwechselprodukte.
  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/de/datenbank/foerderung/staerkung-der-landwirtschaftlichen-rest-und-abfallstoffverwertung-fuer-die-biogaserzeugung/