Powered by

Aktuelle Beiträge rund um die Bioökonomie

  • Fachbeitrag - 04.12.2015

    Mehr als 200 Besucher nahmen am diesjährigen, von den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg veranstalteten Lehrerkongress der chemischen Industrie teil. Sie informierten sich in Infoforen, Experimentalvorträgen und auf dem Markt der Möglichkeiten über aktuelle Themen und Entwicklungen. Auch die BIOPRO Baden-Württemberg war mit einem Stand vertreten.

  • Fachbeitrag - 30.11.2015

    Dr. Bianca Hermann ist auf Multihäm-Enzyme spezialisiert und untersucht deren Aufbau und Reaktionsmechanismus an der Universität Freiburg. Die Forscherin fand anhand der Kristallstruktur heraus, warum ein bestimmter bakterieller Enzymkomplex schwefelhaltige Substanzen wie Sulfite bis zu hundertmal schneller reduzieren kann als andere. Industrielle Entschwefelungsprozesse könnten so eventuell mithilfe der Mikroorganismen vereinfacht oder beschleunigt werden.

  • Fachbeitrag - 17.11.2015

    Anna Lelickens nutzte als Erste ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg für einen Forschungsaufenthalt in Quingdao (China), um dort ihre Masterarbeit im Bereich der Umwelttechnik anzufertigen. Lesen Sie hier den Bericht über ihre Erfahrungen in dieser Zeit.

  • Fachbeitrag - 11.11.2015

    Aromatische Ringe sind extrem stabil und lassen sich chemisch nicht leicht aufbrechen. Prof. Dr. Matthias Boll von der Fakultät für Biologie der Universität Freiburg und sein Team haben mit Geobacter metallireducens einen Organismus, der Aromaten auch ohne Sauerstoff vollständig abbaut. Der Abbau aromatischer Kohlenwasserstoffe ist bedeutsam für Mensch und Umwelt. Das Produkt aus einer Benzolring-Reduktion könnte auch für die Herstellung von Arzneimitteln interessant sein.

  • Fachbeitrag - 04.11.2015

    Mit Unterstützung der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH und der Plattform Umwelttechnik e.V. konnten die Geschäftsführerinnen der GlobalFlow GmbH 2013 die Fördermittel "Junge Innovatoren" gewinnen. BIOPRO hat im Interview nachgefragt, was aus dem Projekt geworden ist.

  • Fachbeitrag - 27.10.2015

    Unter Bioökonomie versteht man, biologische Ressourcen zu produzieren, zu nutzen und weiterzuverarbeiten. Baden-württembergische Unternehmen haben die Möglichkeiten erkannt, die nachwachsende Rohstoffe bieten. Eine aktuelle Studie zeigt allerdings: Es läuft noch längst nicht alles glatt.

  • Fachbeitrag - 28.09.2015

    Mikroalgen verheißen saubere, CO2-neutrale Energie und gelten als zukunftsträchtige Ressource: Schon heute lassen sich Biogas, Biodiesel, Bioethanol und Biokerosin aus ihnen gewinnen. Bislang gelten die Methoden allerdings als energieaufwendig und kostenintensiv. Dr. Nikolaos Boukis vom KIT arbeitet an einem ausgefeilten, thermochemischen Verfahren mit einer vielversprechenden Energiebilanz.

  • Fachbeitrag - 14.09.2015

    Viele Chemikalien die täglich in Schmiermitteln oder Waschpulver zum Einsatz kommen, werden aus fossilem Rohöl gewonnen. Da dieser Rohstoff aber begrenzt ist und die Reserven langsam aber sicher zur Neige gehen, ist es wichtig, geeignete Ersatzstoffe zu finden. Nur so können dringend gebrauchte Arbeitsmaterialien auch weiterhin zur Verfügung stehen. Sandra Heß von der Universität Konstanz arbeitet deshalb an einem interdisziplinären Dissertationsprojekt, das die Gewinnung von Kunststoffen, Schmierfetten oder Tensiden aus Algenöl erforscht.

  • Fachbeitrag - 01.09.2015

    Im Zuge des Klimawandels wird viel über die Einwanderung neuer Tierarten in unsere Breitengrade gesprochen. Besonders die Asiatische Tigermücke (Stegomyia albopicta), eine Verwandte unserer heimischen Bodenseeschnake, der Stechmücke Aediomorphus vexans, findet dabei immer wieder Erwähnung. In ihrem Herkunftsgebiet ist sie dafür bekannt, gefährliche Krankheiten wie das Denguefieber zu übertragen. Nun sind Exemplare der Mücke auch in Südbaden registriert worden.

  • Fachbeitrag - 10.08.2015

    Wilhelm Schmieder hatte über ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg die Möglichkeit, Arbeitserfahrung in einem chinesischen Labor zu sammeln. An der Nanjing Universität arbeitete er sechs Monate am Institut für Umweltwissenschaften. Lesen Sie hier mehr über die persönlichen Erfahrungen des Studenten während dieser Zeit.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/de/fachbeitrag/aktuell/?block_105868size=10&block_105868from=90