Powered by

Umweltportal Baden-Württemberg

Das Umweltportal des Landes www.umwelt.baden-wuerttemberg.de bietet mit nur ein oder zwei Klicks topaktuelle und verlässliche Informationen über die Umwelt. Präsentiert werden unter anderem Umweltdaten, Grafiken, Diagramme, Karten und Fotos, die bis vor kurzem über Suchfunktionen überhaupt nicht gefunden wurden.

"Umweltschutz braucht den Bürger und engagierte Bürgerinnen und Bürger benötigen einen leichten Zugang zu Umweltinformationen", erklärte Umweltministerin Tanja Gönner am 4. September 2009 in Stuttgart. Sie hob auch hervor, dass auch vom Rechungshof Baden-Württemberg der hohe Standard anerkannt werde. So habe dieser in seiner gerade abgeschlossenen Untersuchung zur Organisation der Informations- und Kommunikationstechnik in der Landesverwaltung festgestellt, dass das Umweltministerium zeitgemäße IuK-Techniken und -methoden einsetze.

Um den Service eines Umweltportals zu bieten, setzt das Umweltministerium mit der unternehmensinternen Suchmaschine Google Search Appliance (GSA) modernste Technik ein. Vielfältige Informationsquellen werden in die Suche direkt eingebunden. Beispielsweise werden Bildarchive, Datenbanken und Webanwendungen der Umwelt- und Naturschutzverwaltung gleichzeitig durchsucht und die Treffer mit ausgeliefert. So liefert die Suche nach Ortsnamen heute auch Kartenansichten für Wasserschutz- Überschwemmungs- und Naturschutzgebiete in der gesuchten Gemeinde. Ebenso werden Immissionsdaten der Messnetzzentralen der LUBW - Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz wie zum Beispiel aktuelle Ozonwerte oder weitere für den Ort relevante Umweltdaten angezeigt. Bei der Suche nach einem Fluss erscheinen alle aktuellen Pegelstände bereits nach einem Klick.

"Wir helfen den Bürgerinnen und Bürgern bei der schnellen Suche nach den Umweltdaten in ihrer Nachbarschaft. Wer nach 'Feinstaub' sucht, bekommt bei uns auch Hinweise zu verwandten Begriffen wie 'Nanopartikel', 'PM10' oder die 'Bundesimmissionsschutzverordnung' angezeigt. So kann sich heute jede Bürgerin und jeder Bürger einen Überblick verschaffen, was in unserem Land mit der Umwelt passiert", betonte Ministerin Tanja Gönner abschließend.

Biotechnologie im Umweltschutz

Auch neue Möglichkeiten umweltschonenden Wirtschaftens werden diskutiert. In Fachdokumenten wird beispielhaft über Chancen und Risiken der Bio- und Gentechnologie berichtet. Es wird gezeigt, wie das Potential der modernen Biotechnologie und Gentechnik zur Ressourcenschonung und Reduzierung von Umweltbelastungen genutzt werden kann und welche Einsparmöglichkeiten an Rohstoffen sowie Energie dies zukünftig mit sich bringen könnte.

Mit diesem weltweit erfolgreichsten Suchwerkzeug bringt das Ministerium in Baden-Württemberg den Bürgern die Umweltinformationen auf einfache Weise nahe. Verlässliche, gut zugängliche Umweltinformationen schaffen Akzeptanz und befriedigen den Informationsbedarf von Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Damit bietet das Land einen freien und einfachen Zugang zu Umweltinformationen.

Weitere Informationen zur Internetpräsenz des Umweltministeriums

Baden-Württemberg hat die unternehmensinterne Suchmaschine Google Search Appliance (GSA) für die Landesumweltportale von Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Thüringen gekauft. Die drei Umweltministerien der Länder kooperieren seit Jahren sehr eng beim Ausbau ihrer Umweltinformationssysteme. Seit 1. Juli 2008 ist GSA online für jedermann nutzbar, der das Umweltportal Baden-Württemberg oder die Homepages von Umweltministerium und LUBW besucht.

Umweltministerium und LUBW sind bereits seit 1996 im Internet präsent - zunächst mit einigen aktuellen Messdaten zu Hochwasser, Ozon und Radioaktivität. Das Internetangebot wurde in den folgenden Jahren systematisch ausgebaut und umfasst inzwischen über 80.000 Informationsseiten und Zugriffsmöglichkeiten auf mehrere hunderttausend Umweltdaten und viele thematische Umweltkarten.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/de/fachbeitrag/pm/umweltportal-baden-wuerttemberg/