Powered by

Tourism meets Bioeconomy

Datum

08:30 - 12:00 Uhr
Ort
Sofia (Bulgaria)
Kosten
kostenlos
Adresse
Rosslyn Central Park Hotel
Vitosha Blvd. 106
1463 Sofia
Bulgaria
Anfahrt
Anfahrtsskizze
Art
Workshop
Veranstalter
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg (WM);
BIOPRO Baden-Württemberg GmbH;
Ministry of Economy, Entrepreneurship and Crafts Republic of Croatia
Kontakt
Dr. Judit Schrick-Szenczi (WM)
Tel.: +49 (0)711 1232402
E-Mail: Judit.Schrick-Szenczi(at)wm.bwl.de

Dr. Dominik Patzelt (BIOPRO)
Tel.: +49 (0)711 218185 45
E-Mail: patzelt(at)bio-pro.de

Olga Boyarintseva (BIOPRO)
Tel.: +49 (0)711 218185 40
E-Mail: boyarintseva(at)bio-pro.de
Sprache
Englisch
Downloads
Agenda Tourism meets Bioeconomy
(PDF, ca. 2,18 MB)

Glossar

  • Ein Gen ist ein Teil der Erbinformation, der für die Ausprägung eines Merkmals verantwortlich ist. Es handelt sich hierbei um einen Abschnitt auf der DNA, der die genetische Information zur Synthese eines Proteins oder einer funktionellen RNA (z. B. tRNA) enthält.
  • In einem Cluster arbeiten Unternehmen – die auch miteinander in Wettbewerb stehen können – mit weiteren Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Verbänden in einem Wirtschaftsraum zielbezogen zusammen, um gemeinsam einen höheren Gesamtnutzen zu erzielen. Die Kombination von inhaltlicher und räumlicher Nähe der verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette eröffnet die Möglichkeit, Innovationsprozesse zu implementieren.

Glossar

  • Ein Gen ist ein Teil der Erbinformation, der für die Ausprägung eines Merkmals verantwortlich ist. Es handelt sich hierbei um einen Abschnitt auf der DNA, der die genetische Information zur Synthese eines Proteins oder einer funktionellen RNA (z. B. tRNA) enthält.
  • In einem Cluster arbeiten Unternehmen – die auch miteinander in Wettbewerb stehen können – mit weiteren Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Verbänden in einem Wirtschaftsraum zielbezogen zusammen, um gemeinsam einen höheren Gesamtnutzen zu erzielen. Die Kombination von inhaltlicher und räumlicher Nähe der verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette eröffnet die Möglichkeit, Innovationsprozesse zu implementieren.

Glossar

  • Ein Gen ist ein Teil der Erbinformation, der für die Ausprägung eines Merkmals verantwortlich ist. Es handelt sich hierbei um einen Abschnitt auf der DNA, der die genetische Information zur Synthese eines Proteins oder einer funktionellen RNA (z. B. tRNA) enthält.
  • In einem Cluster arbeiten Unternehmen – die auch miteinander in Wettbewerb stehen können – mit weiteren Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Verbänden in einem Wirtschaftsraum zielbezogen zusammen, um gemeinsam einen höheren Gesamtnutzen zu erzielen. Die Kombination von inhaltlicher und räumlicher Nähe der verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette eröffnet die Möglichkeit, Innovationsprozesse zu implementieren.

Glossar

  • In einem Cluster arbeiten Unternehmen – die auch miteinander in Wettbewerb stehen können – mit weiteren Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Verbänden in einem Wirtschaftsraum zielbezogen zusammen, um gemeinsam einen höheren Gesamtnutzen zu erzielen. Die Kombination von inhaltlicher und räumlicher Nähe der verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette eröffnet die Möglichkeit, Innovationsprozesse zu implementieren.

Folgende Informationen sind nur auf Englisch verfügbar

Workshop background

Bioeconomy and tourism have a lot of crossing points. Bioeconomy aims at the transition of the economy from fossil resources towards renewable ones. To implement such transition and to interlink various business sectors, new business models and value networks need to be established. One promise of bioeconomy is the empowerment of regions and thus regional development in line with job creation. The basis for bioeconomy is the sustainable production of renewable raw materials, and the bioeconomical thinking, in its term, can help protect the beauty of regions and add, besides of sustaining the nature, add value in tourism.

The Danube countries have a huge range of natural resources and beautiful landscapes and therefore high potential to develop sustainable tourism that reflects the idea of bioeconomy. To do so, tourism should be considered in a holistic approach, which brings together the best of the region, its people, nature and products. For example, regional value creation for agricultural operations is one of the corner stones where the development of tourism could potentially benefit, if agricultural operations are part of the tourism strategy. If properly connected, a lot of other opportunities lay within tourism, regional development and bioeconomy. Clusters as the representatives of many enterprises could play a key role in fostering innovative partnerships between the tourism sector and bioeconomy for the creation of new value chains, because they are sustainable partners and guarantee the upgradeability in the dimension industry, sciences and politics.

The workshop objective is to identify potentials of tourism in connection with bioeconomy in the Danube region. New cooperation between actors that are not yet connected shall be fostered for innovative partnerships.

Proposed Workshop participants

  • EUSDR Priority Area coordinators
  • Representatives of the projects within the DTP Priority Areas
  • Local and regional public authorities (cities, ministries and others)
  • Local and regional actors of business development
  • Actors of the tourism sector
  • Actors of the bioeconomy sector

Agenda Tourism meets Bioeconomy

       
08.30am     Registration & Welcome Coffee
       
09.00am     Opening Session
       
     

Welcome Address
Dr. Judit Schrick-Szenczi, Coordinator of Priority Area 8 - Competitiveness of Enterprises - of the EUSDR, Ministry of Economic Affairs, Labour and Housing Baden-Württemberg, Germany

     

Danube Transnational Programme - A stream of cooperation
Marius-Valentin Niculae, Project Officer, MA/JS Danube Transnational Programme (DTP), Hungary

     

Tourism meets Bioeconomy
Dr. Dominik Patzelt, LP of the DTP project DanuBioValNet, BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, Germany

       
09.30am     Best Practice examples
       
      1 Title tbc
John Murray, Director of Business Development Ligna Group Ltd., Bulgaria
     

2 Inclusive & Sustainable collaboration platform for the Agriculture, Food and Tourism Sectors
Vedat Kunt, International Expert, Marketing & Cluster Development, VEGO Consulting & Training Ltd., Turkey

       3 Phy2TRACE - Building Transparent and Reliable Phytopharma Value Chain

Zorica Maric, Innovation Center of Faculty of Mechanical Engineering, Serbia

       
10:15am     Coffee break
       
10:30am     Short presentation of Priority Area Coordinators (PAC) 2, 3, and 6 coordinators of the EUSDR
      Pál Ságvári , PAC 2 - Sustainable Energy, Ministry of Foreign Affairs and Trade, Hungary
      (Name of Coordinator), PAC 3 - Culture & Tourism, (Affiliation of Coordinator) tbc
      Dr. Florian Ballnus, PAC 6 - Biodiversity & Landscapes, Bavarian State Ministry for the Environment and Health, Germany
       
11:00am    

WWF – Bulgaria
Raina Popova, Climate change and Green economy Team

       
11:10am    

Group work for knowledge exchange and development of innovative project ideas

       
12:00am     Summary of Findings and Outlook - Farewell
Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/de/veranstaltungen/tourism-meets-bioeconomy/