zum Inhalt springen
Powered by

BIOINDUSTRIE 2021-Cluster präsentieren sich gemeinsam

Die fünf Gewinnercluster des BMBF-Wettbewerbs „BIOINDUSTRIE 2021“ arbeiten seit diesem Jahr als Arbeitskreis zusammen. Die Vernetzung der Cluster und deren gemeinsames Auftreten soll der besseren Wahrnehmung der deutschen industriellen Biotechnologie auf nationaler und internationaler Ebene dienen. Erstes Ergebnis dieser Zusammenarbeit war der gemeinsame Messeauftritt auf der ACHEMA in Frankfurt a. M. und der BIO in Atlanta/USA.

Unter dem Motto “Discover Germany´s competence in white biotechnology“ präsentierte sich der Gemeinschaftsstand der fünf „BIOINDUSTRIE 2021“-Cluster auf dem 29. Ausstellungskongress für chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie (ACHEMA 2009) und der weltgrößten Messe für Biotechnologie (BIO 2009) in den USA.

Der Gemeinschaftsstand auf der ACHEMA 2009. © BioM WB

Der Cluster Biopolymere/Biowerkstoffe und vier weitere Cluster (CLIB 2021, Biokatalyse 2021, CIB Frankfurt, BioM WB) wurden 2006/2007 im Rahmen eines bundesdeutschen Wettbewerbs des BMBFs (Bundesministerium für Bildung und Forschung) aus der Taufe gehoben. Durch gemeinsame Auftritte in der Öffentlichkeit wollen die Cluster auf die Potenziale der weißen, also der industriellen, Biotechnologie aufmerksam machen. Mithilfe des neu konzipierten Multimedia-Messestands können neueste Forschungsprojekte und Entwicklungen in diesem  Bereich vorgestellt, und aktuelle Problematiken aufgezeigt werden.

Plattform für die industrielle Biotechnologie in Deutschland

Auch auf der weltgrößten Messe für Biotechnologie (BIO) präsentierten sich die fünf Gewinnercluster. © BIOPRO

Trotz vieler Erfolge und der oft gelobten Führungsposition, die Deutschland zusammen mit den USA auf diesem Gebiet inne hat, gibt es noch einige Hürden, die ein stärkeres Wachstum des weißen Biotechnologiesektors verhindern. So sind im Bereich der industriellen Nutzung nachwachsender Rohstoffe viele technische Fragestellungen unbefriedigend oder noch gar nicht gelöst. Überdies finden sich für manche Entwicklungen Hemmnisse in den vielschichtigen Rahmenbedingungen, die nicht durch Forschungs- und Entwicklungsleistung seitens der Wissenschaft und Wirtschaft allein zu lösen sind. Änderungen der Rahmenbedingungen sind nur im Schulterschluss mit der Politik zu überwinden. Hier setzt der Zusammenschluss der fünf „BIOINDUSTRIE 2021"-Cluster in Form eines Arbeitskreises an. Dieser stellt zukünftig eine mögliche Anlaufstelle und informelle Plattform für die industrielle Biotechnologie in Deutschland dar und möchte den Dialog zwischen Fachwelt, Politik und Bevölkerung anstoßen und begleiten.

In diesem Jahr folgen die Teilnahme auf dem „6. Weltkongress für Industrielle Biotechnologie & Bioverfahrenstechnik" in Montreal/Kanada, eine Beteiligung im Programm der „27. DECHEMA-Jahrestagung der Biotechnologen" in Mannheim und der gemeinsame Messeauftritt auf der BIOTECHNICA in Hannover auf dem BMBF-Stand. In Planung ist darüber hinaus eine nationale Tagung zur weißen Biotechnologie im nächsten Frühjahr. Diese Informationsveranstaltung soll sich an Vertreter der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik richten und will diese zur Diskussion einladen, wie bestehende Rahmenbedingungen gemeinsam verbessert werden können.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/pm/bioindustrie-2021-cluster-praesentieren-sich-gemeinsam