zum Inhalt springen
Powered by

Förderung der Zusammenarbeit mit Mexiko

Vom 7. Juli bis 26. September 2008 können im Rahmen der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Mexiko Projektvorschläge eingereicht werden. Die bilaterale Zusammenarbeit gründet sich auf das Regierungsabkommen über Zusammenarbeit in wissenschaftlicher Forschung und technologischer Entwicklung von 1974.

Ziel ist die Förderung der Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung zwischen Deutschland und Mexiko durch die Unterstützung des Wissenschaftleraustausches bei gemeinsamen Forschungsprojekten. Bevorzugt werden anwendungsnahe Projekte und Projekte mit Industrie/KMU-Beteiligung.

Schwerpunktbereiche dieser Bekanntmachung:

- Biotechnologie
- Umwelttechnologien
- Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung, Meeresforschung und -technik
- Produktionstechnologien
- Informations- und Kommunikationstechnologien
- Erneuerbare Energien und Energieeffizienz
- Aus- und Weiterbildung

Die Projekte können bis zu einer Laufzeit von 2 Jahren unterstützt werden.

Die beantragten Forschungsprojekte müssen von zwei oder mehr Forschergruppen aus Deutschland und Mexiko unterstützt werden. Da es sich bei der Förderung um eine Ergänzungsfinanzierung handelt, müssen die beteiligten Einrichtungen erklären, dass die weiteren für die Durchführung des Projekts erforderlichen Mittel (Personalkosten etc.) zur Verfügung stehen.
Jeder Projektleiter muss den Antrag auf dem dafür vorgesehenen Formular bei der für die WTZ zuständigen Stelle des eigenen Landes (CONACYT/IB) einreichen. Dies muss gleichzeitig in beiden Ländern erfolgen, da nur einseitig gestellte Anträge nicht berücksichtigt werden können.

Die Förderung erfolgt durch beide Länder anteilig. Die Flugkosten bis zum Ort des Projektpartners werden vom entsendenden Land, das Tagegeld vom aufnehmenden Land übernommen.
Die Projektreisen müssen im Antragsformular aufgeführt, begründet und auf dafür vorgesehenen Formularen angemeldet werden. Die Aufenthalte sollten 30 Tage nicht überschreiten, in begründeten Fällen können Ausnahmen gewährt werden.

Die Projekte werden in beiden Ländern bewertet. Es werden nur Projekte in die Förderung aufgenommen, die von beiden Ländern als förderwürdig angesehen werden. Auswahl der Projekte und Umfang der Förderung erfolgt unter Einbeziehung der von beiden Ländern für die Schwerpunktbereiche benannten Gutachter. Mit der Förderentscheidung ist im Januar 2009 zu rechnen.
Es ist geplant, mit den zur Förderung angenommenen Projekten ab dem 1. Februar 2009 zu beginnen. Die Annahme von Projektvorschlägen erfolgt bis zum 26. September 2008, 18:00 Uhr.

Quelle: Pressemitteilung BMBF - 04.08.08
Weitere Informationen:
Internationales Büro des BMBF
Heinrich-Konen-Straße 1
53227 Bonn
Tel.: +49-228-3821-439
Fax: +49-228-3821-444
E-Mail: christoph.aicher@dlr.de
Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/pm/foerderung-der-zusammenarbeit-mit-mexiko