zum Inhalt springen
Powered by

Forschungsprogramm Umwelttechnologieforschung

Die Landesstiftung Baden-Württemberg gibt die Ausschreibung des Forschungsprogramms Umwelttechnologieforschung bekannt. Es sind Forschungsansätze gefordert, die zwei oder mehrere Hoch- und Spitzentechnologien kombinieren - wie zum Beispiel Biotechnologie, Mikrosystemtechnik, Optische Technologien oder Bionik.

Angesichts der enormen globalen und regionalen ökologischen Herausforderungen kommt Produkten und Verfahren, die Umweltbelastungen vermeiden, ressourceneffizient und umweltfreundlich sind, eine wachsende Bedeutung zu. Umwelttechnologien sorgen mit produkt- und verfahrensbezogenen Innovationen dafür, Belastungen für die Umwelt von vornherein zu vermeiden, sie zu verringern oder bereits entstandene Schäden zu beseitigen.

Das Programm verfolgt das Ziel, wichtige Beiträge zu innovativen Forschungsansätzen im Bereich Umwelttechnologien zu leisten und zur Weiterentwicklung des Umwelttechnologiestandorts Baden-Württemberg beizutragen.

Erwünscht sind innovative und vorwettbewerbliche Forschungsansätze, die geeignet sind, Methoden, Verfahren und Produkte mittel- bis langfristig weiter voranzubringen und die einen wesentlichen Beitrag zum vorsorgenden Klima- und Ressourcenschutz leisten. Dabei sind sowohl additive als auch prozess- oder produktintegrierte Technologien im Fokus der Ausschreibung.

Es sind Forschungsansätze gefordert, die zwei oder mehrere Hoch- und Spitzentechnologien kombinieren und aus deren synergetischem Zusammenwirken erfolgversprechende Lösungen für den Klima- und Ressourcenschutz hervorgehen. Hinsichtlich der für die Zielerreichung einzusetzenden Technologien besteht Offenheit für verschiedene technologische Lösungen, sofern es sich um miteinander kombinierte Hoch- und Spitzentechnologien handelt - z.B. Nanotechnologie, Biotechnologie, Mikrosystemtechnik, Optische Technologien, Bionik, Informations- und Kommunikationstechnik.

Für das Forschungsprogramm stehen der Landesstiftung 4 Mio. Euro zu Verfügung. Es ist beabsichtigt, 7 bis 10 Projekte zu diesem Themenschwerpunkt zu beauftragen.
Die Anträge müssen dem Projektträger bis Montag, 07.12.2009 vorliegen.

Die Landesstiftung Baden-Württemberg hat den Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe, Bereich Baden-Württemberg-Programme (BWP), mit der Betreuung des Programms beauftragt. Er ist für die organisatorische Abwicklung des Programms zuständig und zentraler Ansprechpartner für die Antragsteller.

Der Antrag ist zu richten an:
 
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH
Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe - PTKA 
Bereich Baden-Württemberg Programme (BWP)
Dipl.-Ing. Roland Heintz
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel.: 07247-82-5136
Fax: 07247-82-3929
E-Mail: bwp(at)ptka.fzk.de

 

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/pm/forschungsprogramm-umwelttechnologieforschung