zum Inhalt springen
Powered by

Klimawerkstatt: Neun innovative Projekte ausgezeichnet

Ministerialdirektor Helmfried Meinel, Amtschef des Umweltministeriums, zeichnete am 30. Juni 2011 in Stuttgart neun innovative Projekte einer in diesem Schuljahr an Berufsschulen im Land initiierten "Klimawerkstatt" aus. „Das herausragende Engagement der Jugendlichen verdient große Anerkennung. In nur wenigen Monaten haben die Berufsschüler innovative Ideen für einen wirksamen Klimaschutz und Energieeffizienz entwickelt“, lobte der Ministerialdirektor.

Insgesamt seien 22 Projekte in den drei Kategorien "Planung und Innovation", "Energie" und "Sensibilisierung" eingereicht und von einer Fachjury bewertet worden. „Das große Interesse ist erfreulich und ein Beleg dafür, dass junge Menschen gegenüber den Herausforderungen eines wirksamen Klimaschutzes aufgeschlossen sind“, so Meinel. Die Projekte stärkten neben ihrem unmittelbaren Beitrag zur CO2-Einsparung das Bewusstsein für den Klimaschutz in den Berufsschulen ebenso wie auch in den ausbildenden Betrieben. „Die Projekte haben damit eine Breitenwirkung“, so Helmfried Meinel.

In jeder der drei Kategorien erhielten drei Projekte gestaffelte Preisgelder in Höhe von 1.000 Euro, 500 Euro und 250 Euro. „Die Preise sind eine Anerkennung für das Engagement der Schülerinnen und Schüler“, betonte Meinel. Träger des Projekts ‚Klimawerkstatt‘ ist die gemeinnützige Organisation myclimate gGmbH. Das Umweltministerium unterstützt das Projekt mit 50 Prozent der Gesamtkosten.

Die Preisträger der "Klimawerkstatt"

Kategorie Planung und Innovation:

Air Solution (3. Preis)
7 Mechatroniker im 3. Lehrjahr der Hohentwiel-Gewerbeschule aus Singen bauten ein Modell einer Lüftungsanlage, die bei normalen Fenstern nachgerüstet werden kann. Ein CO2-Sensor misst die Luftqualität innerhalb des Raumes und bei Überschreitung eines vorher eingestellten Wertes öffnet sich das Fenster automatisch. Ist die Luft wieder „frisch“ oder fängt es an zu regnen, schließt sich das Fenster wieder automatisch.

Automatische Solarzellenausrichtung von den Sunnys (2. Preis)
6 Mechatroniker, die sich ebenfalls im 3. Lehrjahr befinden und an der Hohentwiel-Gewerbeschule aus Singen lernen, konstruierten eine Solarzelle in Modellgröße, die sich automatisch nach der Sonne ausrichtet (vertikal und horizontal).

Heizzeitoptimierung (1. Preis)
11 angehende Agrar- bzw. Ernährungswissenschaftler (3. Lehrjahr) der Fritz-Ruoff-Schule in Nürtingen passen in den nächsten 2 Jahren mit technischer Hilfe die Zeiten, zu denen die Klassenzimmer der Schule beheizt werden, an die Belegungspläne der Räume an.

Kategorie Energie:

Die Turboregenrinne von Siemergy (3. Preis)
6 Mechatroniker, die sich ebenfalls im 3. Lehrjahr befinden und an der Hohentwiel-Gewerbeschule aus Singen lernen, konstruierten ein kleines Wasserrädchen, das - in einer Regenrinne eingebaut - Energie erzeugt.

Energieerzeugung durch Wasserkraft von den Energybusters ( 2. Preis)
4 Mechatroniker im 3. Lehrjahr der Hohentwiel-Gewerbeschule aus Singen bauten aus einem alten Fahrradvorderreifen ein Wasserrad, suchten einen geeigneten Bach und installierten ihre Konstruktion dort, um damit Strom für die Beleuchtung eines Holzschopfes zu erzeugen.

Warmes Wasser umweltschonend gezapft (1. Preis)

3 Anlagenmechaniker (SHK) aus dem 1. Lehrjahr der Gewerblichen Schule Crailsheim haben in der Warmwasserzirkulationspumpe einen Schalter eingebaut, der dafür sorgt, dass die Pumpe nur läuft und damit Strom verbraucht, wenn tatsächlich auch warmes Wasser gebraucht wird.

Kategorie Sensibilisierung:

Bäume sind das Lächeln der Erde (3. Preis)
13 Hauswirtschaftliche Assistenten im 3. Lehrjahr der Edith-Stein-Schule Ravensburg sammelten im Schulgebäude Müll und fertigten damit Collagen an, die in der Schule und bei der Sonderausstellung "Eine Welt – ein Klima" der Sparkasse Ravensburg aufgehängt wurden. Des Weiteren wurden 850 Umweltblöcke verkauft: mittels eines Verkaufsstandes und in Form eines Wettbewerbs.

Öko? Logisch!! von der Gruppe Gühring (2. Preis)

4 Industriekauffrauen (1. Lehrjahr, Walther-Groz-Schule Albstadt) setzten sich ausgiebig mit dem Thema Ökostrom auseinander, führten eine Umfrage im Betrieb durch, verteilten Flyer im Betrieb, in der Schule und in der Fußgängerzone, um für den Bezug von Ökostrom zu werben, und schafften es, einen Artikel über ihr Projekt im Zollern-Alb Kurier zu veröffentlichen.

Recycling meets Hitec (1. Preis)
6 Feinwerkmechaniker aus dem 2. Lehrjahr der Beruflichen Schulen Kehl bauten ein altes Fahrrad zu einem Pedelec um und nutzten es, um auf das Fahrrad als „cooles“ und umweltfreundliches Fortbewegungsmittel und auf das Recycling alter Materialien aufmerksam zu machen. Folgende Medien wurden dazu genutzt: Facebook (181 Personen gefiel das, Seite wurde von Mitte März bis Mitte April über 11.000-mal aufgerufen), Kehler Zeitung (Artikel am 04. März), Lernortkooperation der KFZ-Abteilung und Umweltaktionstag der Beruflichen Schulen Kehl.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/pm/klimawerkstatt-neun-innovative-projekte-ausgezeichnet