zum Inhalt springen
Powered by

Neues Förderprogramm Bioökonomie – Bioraffinerien zur Gewinnung von Rohstoffen aus Abfall und Abwasser: „Bio Ab-cycling“

Im Rahmen der geplanten EFRE-Förderrichtlinie Bioökonomie unterstützt das Umweltministerium den Bau und die Umsetzung von modularen „Bioraffinerien“ mit Umwelttechnologien und biointelligenten Lösungen unter wissenschaftlicher Begleitung.

In den Bioraffinieren („Bio") sollen Abfälle oder Abwasser („Ab“) als Rohstoffquellen herangezogen werden und die darin enthaltenen Rohstoffe durch verschiedene aufeinander abgestimmte Technologien zurückgewonnen werden. Die dabei entstandenen Rohstoffe werden so effizient und nachhaltig in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt („cycling“).

Der Schwerpunkt soll nicht auf der Rückgewinnung der Rohstoffe mit einzelnen Technologien, sondern auf den Schnittstellen und Wechselwirkungen der miteinander verbundenen Technologien (Module) liegen. Dabei bezieht sich die Förderfähigkeit dieser Biofabriken zum einen auf biomassehaltige Rohstoffquellen wie Bioabfälle oder kommunale Abwässer und/oder (bei anderen Rohstoffquellen) auf den Einsatz biologischer Verfahren wie Biomining von Metallen, oder Fermentation von Organik. Ziel soll sein, aus der jeweiligen sekundären Rohstoffquelle – also Abfall oder Abwasser – möglichst viele Rohstoffe oder Produkte zu gewinnen.

Die Förderung dient der Umsetzung der Landesstrategie Bioökonomie. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) und vom Land Baden-Württemberg. Die Ausschreibung soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Interessierte werden darum gebeten, sich auf diesen anstehenden Förderaufruf bereits jetzt schon vorzubereiten und die Konsortienbildung voranzutreiben, so dass eine Antragstellung nach Veröffentlichung des Förderaufrufs zeitnah möglich ist.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/pm/neues-foerderprogramm-biooekonomie-bioraffinerien-zur-gewinnung-von-rohstoffen-aus-abfall-und-abwasser-bio-ab-cycling