zum Inhalt springen
Powered by

Rückblick: 3. Pforzheimer Werkstofftag

Der 3. Pforzheimer Werkstofftag hat am 25. September 2014 im CongressCentrum Pforzheim stattgefunden - eine Veranstaltung vom Institut für Werkstoffe und Werkstofftechnologien (IWWT) der Hochschule Pforzheim mit Unterstützung des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim mit seiner Cluster-Initiative HOCHFORM. Die ganztägige Fachveranstaltung richtete sich vor allem an Geschäftsführer und Mitarbeiter von metall- und kunststoffverarbeitenden Unternehmen. In diesem Jahr standen Werkstoffaspekte in der Medizintechnik im Fokus der Fachvorträge.

Pforzheimer Werkstofftag 2014. © SF/BIOPRO

Nach erfolgreichem Auftakt in den vergangenen Jahren verzeichnete auch der 3. Pforzheimer Werkstofftag eine sehr positive Resonanz: Insgesamt circa 160 Teilnehmer verfolgten die wissenschaftlichen Fachvorträge von 15 Referenten, die sowohl den Forschungs- und Hochschulbereich vertraten und auch die Unternehmensseite präsentierten.

Eröffnet wurde der Werkstofftag durch Gert Hager, Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim, Prof. Dr. Ulrich Jautz, Rektor der Hochschule Pforzheim, sowie Prof. Dr. Norbert Jost, Leiter des IWWT der Hochschule Pforzheim. Dr. Ralf Kindervater von der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH wurde anschließend die Ehre zuteil, die Vortragsreihe mit einem interessanten Einblick in die Welt der biobasierten Kunststoffe zu eröffnen.

Mit dem Werkstofftag sollte das Ziel, eine Schnittstelle zwischen Forschung, Lehre, Entwicklung und industrieller Anwendung zu schaffen, kontinuierlich weiter verfolgt werden. Schon lange bildet die Wirtschaftsregion Pforzheim/Nordschwarzwald ein Innovationszentrum der Hochpräzisions-Metallbearbeitung in Deutschland.

Pforzheimer Werkstofftag 2014. © SF/BIOPRO

Die Hochschule Pforzheim mit ihrem Portfolio und ihren Fachlaboren und Instituten gilt als verlässlicher Partner der Unternehmen. Durch zahlreiche Auftragsforschungs- und Kooperationsprojekte konnte bereits ein enges, dauerhaftes und erfolgreiches Netzwerk mit vielen Betrieben geknüpft werden. Der 3. Pforzheimer Werkstofftag festigte diese Kontakte und etablierte das Institut als Ansprechpartner für Unternehmen aus diesem Bereich.

Erstmals wurde in diesem Jahr die Veranstaltung ideell und finanziell durch Partner aus der Industrie unterstützt - durch die Admedes Schuessler GmbH, die G. Rau GmbH & Co. KG und die Richard Wolf GmbH.

Weitere Mitveranstalter beziehungsweise Kooperationspartner des Werkstofftages sind die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, die bw-i/Baden-Württemberg International GmbH, das Klink Werkstofflabor, die Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald, die Handwerkskammer Karlsruhe sowie die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH.

Fachlich konnte die Tagung sowohl aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung als auch die für eine etablierte Praxis relevanten Gebiete mit ihrem Potenzial für Industrie und Handwerk abdecken.

Über zwanzig Unternehmen und Institutionen nutzen die Möglichkeit, ihr Arbeitsgebiet und ihre Produkte rund um das Thema Werkstoffe auf der parallel stattfindenden Ausstellung „Marktplatz der Unternehmen“ zu präsentieren.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/pm/rueckblick-3-pforzheimer-werkstofftag