zum Inhalt springen
Powered by

TECNARO GmbH - Thermoplaste aus Lignin

Die TECNARO GmbH, Träger des Industriepreises 2009, produziert nachhaltige Werkstoffe für die Automobil- und Verpackungsindustrie sowie für Hersteller von Möbeln, Spielzeugen, Musikinstrumenten und Schuhen.

Die TECNARO GmbH, deren Firmenname für TEChnologie NAchwachsender ROhstoffe steht, ist ein Spin-off-Unternehmen aus dem Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT) Pfinztal. „Nachwachsende Rohstoffe für die Kunststoffverarbeitung nutzbar zu machen“, so lautete der Gedanke der beiden TECNARO-Gründer und Geschäftsführer Helmut Nägele und Jürgen Pfitzer während ihrer Zeit am Fraunhofer ICT. Mit der Idee Lignin als Basis für einen innovativen Werkstoff zu verwenden, gründeten die Ingenieure 1998 das Spin-off-Unternehmen TECNARO. Im Rahmen des vom Projektträger Jülich und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderten Projektes FUTOUR siedelte TECNARO im Jahr 2000 nach Eisenach, Thüringen, um. Hier konnten die ersten Entwicklungen von Werkstoffen auf Ligninbasis aufgenommen werden. Im Jahr 2006 kehrte das Unternehmen nach Baden-Württemberg zurück und hat heute den Firmensitz in Ilsfeld-Auenstein.

GUCCI und ARBOFORM®

Der Damenschuh "ECOPUMP" von Sergio Rossi. © Gucci Group

Im Jahr 2010 ist TECNARO nun mit drei Werkstoffgruppen auf dem Markt. Der Werkstoff ARBOFORM® ist ein aus Lignin und Naturfasern bestehender Faserverbundwerkstoff, für dessen Herstellung nur nachwachsende Rohstoffe verwendet werden. „Es gibt keinen thermoplastischen Werkstoff, der präziser verarbeitbar ist als ARBOFORM", erklärt Jürgen Pfitzer. Denn es ist möglich, in einem Bauteil dick- wie dünnwandige Bestandteile ohne Verzug herzustellen - ein sehr kritischer Punkt bei Kunststoffen. So setzt die Firma Schü-Prod GmbH ARBOFORM in einem Messadapter ein, der für die Aufnahme eines optischen Messpunktes im dreidimensionalen Raum verwendet wird. Dieses Gehäuse ersetzt hier ein Drehteil aus Aluminium. Weiterhin werden aus ARBOFORM z. B.  Bremsscheibenkerne für die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG hergestellt.

Zusammen mit dem Kinostart des Films „Home“ von Yann Arthus Bertrand lancierte der GUCCI Konzern, der den Film finanziell unterstützte, mit seiner Schuhmarke „Sergio Rossi“ den Damenschuh EcoPump, dessen Absatz aus ARBOFORM besteht. „Mit nachhaltigen Werkstoffen können also auch ästhetische Produkte hergestellt werden“, so Pfitzer. Weitere Teile des Schuhs, wie z. B. die Außen- wie Innensohle sowie die Verpackung, sind ebenfalls aus TECNARO-Werkstoffen gefertigt.

Lignin-Werkstoff für zahlreiche Sparten

Ein Waldschild aus ARBOFORM® © Rümmelein

Das im Verpackungsbereich eingesetzte ARBOBLEND ist wie ARBOFORM vollständig biologisch abbaubar. Zusammen mit der Firma Solarwatt stellt TECNARO Stapelhilfen für den Transport von Solarzellen aus ARBOBLEND her. Der auf der Baustelle anfallende Müll kann so ohne Probleme umweltfreundlich entsorgt werden.

Dass TECNARO sich auch den Eintritt in eine ungewöhnliche Sparte zutraut, zeigt der im Jahr 2009 erste tiefgezogene Sarg aus ARBOBLEND. „Der Sarg aus ARBOBLEND ist ein gutes Beispiel für die Langwierigkeit von Prüfprozessen“, erklärt Pfitzer. TECNARO hat im Anschluss an die Entwicklung den Sarg vier Jahre frei prüfen lassen. Da es in solch einer alten Branche wie der Bestattungsindustrie kaum Normen gibt, ist der Eintritt mit einem neuen Werkstoff mit hohen Auflagen verbunden. Zusammen mit der Uni Stuttgart und weiteren Partnern führte TECNARO Eingrabe-Versuche in zwei Metern Tiefe durch, um die Verrottbarkeit des Sargs nachzuweisen. „Mittlerweile haben wir eine breite Produktpalette“, erklärt der Geschäftsführer. Nach der Prüfung eines Produktes gingen die Unternehmer direkt zur nächsten Branche über, um die Anwendung des Werkstoffs in zahlreichen Sparten zu ermöglichen, von sicherheitsrelevanten Bauteilen im Automobilbau bis zur Lebensmittelbranche. „Wir haben versucht immer neue Produkte freizubekommen und heute zeigt sich, dass dies der richtige Weg war“, so Pfitzer. Dies ist auch die Grundlage für den weltweiten Vertrieb der Werkstoffe über die ALBIS PLASTIC GmbH.

ARBOFILL auf dem Esstisch

Eine neue Haushaltswarenserie aus ARBOFILL® für Südamerika © COZA

„Bei dem Werkstoff ARBOFILL ist ein Kunststoffanteil enthalten. Hier kann immer das Verhältnis eingestellt werden, das der Kunde benötigt, so dass sich daraus breite Produkteigenschaften ergeben“, so Pfitzer. Mit einer Haushaltswarenserie in Südamerika hat der lebensmittelechte Bio-Werkstoff den Schritt ins außereuropäische Ausland geschafft.

Weiteren Fortschritt strebt das Unternehmen in dem Projekt ARBOCAR des Clusters Biopolymere/Biowerkstoffe an. Hier arbeitet TECNARO mit den Unternehmen Takata-Petri AG, ASA Spezialenzyme GmbH, BAFA Badische Naturfaseraufbereitug GmbH, Bosch Formenbau GmbH, Fischer Automotive Systems GmbH, der Daimler AG und dem Institut für Technische Biochemie der Universität Stuttgart zusammen. Ziel des Projektes ist die enzymatische Modifikation von ARBOFORM und die Herstellung von Lenkrädern sowie von Interieurteilen für den Automobilbau. „Dank unserer Partner schreitet die Entwicklung hier schnell voran“, sagt Pfitzer. Doch die Zukunft hält noch einiges für TECNARO bereit. Mit der Nominierung zum Europäischen Erfinderpreis startet das Unternehmen gut ins Jahr 2010.


Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/pm/tecnaro-gmbh-thermoplaste-aus-lignin