zum Inhalt springen
Powered by

Umweltforschungsplan 2012 und Forschungsrahmen des Bundesumweltministeriums

Das Bundesumweltministerium (BMU) benötigt für die Umsetzung seiner umweltpolitischen Ziele wissenschaftlich fundierte Entscheidungsgrundlagen und -hilfen. Dazu leistet die Ressortforschung des BMU als Brücke zwischen Forschung und Bundespolitik einen wesentlichen Beitrag. Sie richtet sich an den Prioritäten und Zielsetzungen der Umweltpolitik aus. Die aktuellen Forschungsvorhaben, die im Jahr 2012 beginnen sollen, sind nach der textlichen Darstellung des Forschungsrahmens als Übersicht - dem UFOPLAN 2012 - aufgeführt.

Die Konkretisierung des Forschungsrahmens durch einzelne FuE-Vorhaben wird jährlich durch den Umweltforschungsplan (UFOPLAN) vorgenommen. Die Darstellung des Forschungsrahmens und der wesentlichen Forschungsthemen zum UFOPLAN 2012 kann heruntergeladen und auch schriftlich beim Bundesumweltministerium (Referat ZG II 1, 11055 Berlin) angefordert werden.

Die jeweilige Vergabebehörde - Umweltbundesamt, Bundesamt für Naturschutz oder Bundesamt für Strahlenschutz sowie in Einzelfällen das Bundesumweltministerium - ist Ansprechpartner für Fragen, die sich auf die Forschungsvorhaben zum UFOPLAN 2012 beziehen.

Die Realisierung der geplanten Vorhaben erfolgt im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel. Die Aufnahme eines Vorhabens in den UFOPLAN bzw. seine Erwähnung in dieser Veröffentlichung bedeutet somit noch nicht, dass es auch im Laufe des Jahres zur Vergabe kommt.

Der Teil der Vorhaben, für den eine Vergabe im wettbewerblichen Verfahren erfolgen soll, wird gesondert bekannt gemacht. Dazu können von den jeweiligen Vergabebehörden ggf. Interessentenermittlungsverfahren durchgeführt und die betreffenden Vorhaben auf deren Internetseite bekannt gegeben werden oder die Projekte werden im Laufe des Jahres öffentlich ausgeschrieben bzw. es wird ein öffentlicher Teilnahmewettbewerb durchgeführt.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/pm/umweltforschungsplan-2012-und-forschungsrahmen-des-bundesumweltministeriums