zum Inhalt springen
Powered by

Werkstoffe und Chemikalien

Aus Biomasse können Chemikalien, Fasern, Pigmente, Kunststoffe hergestellt werden. Die Produkte sind entweder identisch mit den erdölbasierten Pendants oder besitzen ganz neue Eigenschaften. Eine wesentliche Rolle wird Bioraffinerien zukommen. Sie sollen die unzähligen Kohlenstoffverbindungen, die in Biomasse stecken, umwandeln in Chemikalien oder in Komponenten für Werkstoffe.

  • Fachbeitrag - 19.06.13

    Der Landwirtschaftliche Hochschultag 2013 der Universität Hohenheim fand am 12. Juni statt und widmete sich dem Thema „Biolandbau unter bioÖkonomischen Aspekten“. Zahlreiche Experten aus Forschung und Wissenschaft zeigten Chancen und Möglichkeiten auf, wie der Biolandbau von der sich entwickelnden Bioökonomie profitieren kann. Gleichzeitig wurde aber auch kontrovers diskutiert, inwieweit sich die momentane Diskussion rund um die Bioökonomie zu sehr auf (bio-)technologische Lösungen konzentriert und Überlegungen zu den Grenzen des Wirtschaftswachstums unberücksichtigt bleiben.

  • Fachbeitrag - 31.05.13

    Wohin mit dem Kohlendioxid? Nach Versuchen seiner Endlagerung erfährt das Treibhausgas eine Neubewertung vom „Klimakiller“ zum Rohstoff, aus dem sich Werthaltiges herstellen lässt. Chemische Verfahren brauchen dazu viel Energie, um aus dem trägen Gas Sprit, Zement oder Kunststoffe herzustellen. Energieversorger erproben auch biotechnische Verfahren, bei denen Algen mit Rauchgasen gefüttert werden. Einen neuen Weg der CO2-Verwertung beschreitet der Mikrobiologe Hartmut Grammel von der Hochschule Biberach mit Kollegen vom Magdeburger Max-Planck-Institut (MPI) für Dynamik komplexer technischer Systeme. Das Fernziel: die zellfreie und energiearme Produktion organischer Wertstoffe mit Hilfe bakterieller, CO2-verbrauchender Enzyme.

  • Fachbeitrag - 11.03.13

    Die Trenzyme GmbH in Konstanz bietet Dienstleistungen im Bereich Genomics und Proteomics an. Das Unternehmen hat sich auf Auftragsforschung und individuelle Services für Forschung und Entwicklung spezialisiert und arbeitet selbst an neuen sowie verbesserten Produkten und Verfahren. So wurde in jüngster Vergangenheit eine neue Methode zur schnellen Identifizierung von optimalen Expressionsbedingungen für rekombinante Proteine entwickelt.

  • Fachbeitrag - 25.02.13

    Seit Jahrzehnten schon spielen Mikroalgen eine wichtige Rolle als Futtermittel oder Nahrungsergänzungsmittel. Und sie können komplexe chemische Verbindungen herstellen. Diese sogenannte stoffliche Nutzung von Mikroalgen ist bereits ein wichtiger Wirtschaftszweig. Trotzdem redet fast jeder nur von Energieträgern, wenn es um Algenbiotechnologie geht.

  • Fachbeitrag - 18.02.13

    Noch vor zehn Jahren blühten dort Blumen, wo seit Herbst 2006 die Hochschule Biberach Studierende der Pharmazeutischen Biotechnologie unterrichtet. Das dreistöckige Gebäude in der Hubertus-Liebrecht-Straße 35 platzt längst aus allen Nähte. Denn in die Schar der Bachelor-Studierenden mischen sich Master-Studierende und Doktoranden und seit Wintersemester 2011/2012 Studierende der Industriellen Biotechnologie. Die Raumnot hat ein absehbares Ende, denn im Juni soll das zweite, nur einen Steinwurf entfernte Gebäude für den zweiten Biotech-Bachelor-Studiengang mit einer Feier eröffnet werden.

  • Fachbeitrag - 04.02.13

    Für kapitalsuchende junge Medizintechnik- und Biotech-Unternehmen wurde mit „capmatch medical“ ein europaweit ausgerichtetes spezielles Online-Managementtool eingerichtet, auf dem diese ihr Geschäftsmodell ausgewählten, investitionsbereiten Kapitalgeber präsentieren können. Professionelles Coaching und Prozessmanagement durch ein erfahrenes Team verbessern die Chancen für ein erfolgreiches Matching zwischen Unternehmen und Investoren.

  • Fachbeitrag - 21.01.13

    Nachhaltige Produkte und Verfahren nach dem Vorbild der Natur werden seit 25 Jahren am Institut für Biologische Verfahrenstechnik (IBV) der Hochschule Mannheim entwickelt. Das Jubiläum wird am Ende des Sommersemesters 2013 auf dem Mannheimer Hochschulcampus gefeiert.

  • Fachbeitrag - 14.01.13

    Bedeutende Energieträger, die wir in der Vergangenheit genutzt haben, nämlich Kohle, Erdöl und Erdgas, stehen uns in Zukunft nur noch in geringerem Maße und zu höheren Preisen zur Verfügung. Und: Technologien wie die Kernenergie sollen nach und nach auslaufen. Damit rücken erneuerbare Energien in den Mittelpunkt und mit ihnen Energie aus nachwachsenden Rohstoffen.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/werkstoffe