zum Inhalt springen
Powered by

Hohenheimer Zukunftsgespräche – Sollte Fleisch weg von der globalen Speisekarte?

Datum

18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Online
Kosten
kostenfrei
Art
Informationsveranstaltung
Veranstalter
Universität Hohenheim
Sprache
Deutsch

Rund 70 Kilogramm Fleisch verzehren wir durchschnittlich pro Jahr (Fleischatlas 2021, Böll-Stiftung) – das entspricht etwa 350 Steaks. Was würde passieren, wenn wir alle auf Fleisch verzichteten? Macht das für jede:n Sinn? Wie können die Menschen besser aufgeklärt und damit fit gemacht werden für einen bewussten Ernährungsumstieg? Würde die Welt damit satt werden? Und ist die Umweltbelastung tatsächlich geringer?

Allein eine Halbierung unseres Fleischkonsums könnte die Zukunft unseres Planeten und unsere Gesundheit nachhaltig schützen, argumentieren kritische Stimmen. Alternative Produkte sind vorhanden, wenngleich noch relativ teuer. Industrie und Handel, Verbände und Medien als auch die Wissenschaft arbeiten an neuen Lösungen für pflanzenbasierte Ernährung und stellen Wissen bereit, um existierende Denkweisen zu ändern, eine Transformation voranzubringen und die Akzeptanz zu erhöhen. Was sind die Vor- und Nachteile, wo liegt Sinn und Unsinn dieses neuen Marktes?

Es sprechen

Dr. Beate Gebhardt
Universität Hohenheim
Fachgebiet für Agrarmärkte
Head of BEST (Business Excellence and Sustainability Transformation) Initiative

Dirk Liebenberg
ProVeg e.V.
Senior Food Industry & Retail Project Manager

Dr. Andreas Nagel
J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co KG
Head of Food Technology and Nutrition Center

Moderation

Prof. Dr. Bernd Ebersberger
Universität Hohenheim
Leiter Fachgebiet für Innovationsmanagement

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/veranstaltungen/hohenheimer-zukunftsgespraeche-sollte-fleisch-weg-von-der-globalen-speisekarte