Powered by

"Stadt-Land-Plus" – Themenbereich "Ressource Land" (Rahmenprogramm FONA)

Art
Förderprogramm
Einreichungsfrist
Förderung durch
BMBF
Reichweite
EU

Gegenstand der Bekanntmachung ist die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit dem Ziel, durch Stärkung der Stadt-Land-Beziehungen eine integrierte nachhaltige Entwicklung von Regionen zu erreichen. Unter Berücksichtigung der Interessen von Städten, städtischem Umland und ländlichen Räumen soll ein effizientes, ressourcenschonendes Landmanagement auf regionaler Ebene verwirklicht werden.

Ziel der integrierten Forschung ist es, Handlungsoptionen für Kommunen und andere Akteure zu entwickeln. Ergebnisse müssen beispielhaft in das Handeln auf kommunaler und regionaler Ebene einfließen.

Um den angestrebten Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung von Regionen darstellen zu können, ist in den Projektanträgen zu beschreiben, wie die Forschungsergebnisse in die Entscheidungen und das Handeln auf regionaler bzw. kommunaler Ebene einfließen werden und welche Verbesserungen gegenüber dem Status quo hierdurch ermöglicht werden. Es muss sichergestellt werden, dass die erzielten Fortschritte mit Hilfe von messbaren Indikatoren nachvollziehbar sind. Die Indikatoren müssen selbst gewählt oder entwickelt werden. Es werden Fortschritte bei mindestens einem der folgenden Wirkungsziele erwartet:

  • gemeinsame nachhaltige Entwicklung von Stadt, städtischem Umland und ländlichem Raum zum wechselseitigen Vorteil,
  • Entwicklung einer nachhaltigen regionalen Kreislaufwirtschaft,
  • Verbesserung der gemeinsamen informations- und wissensbasierten Entscheidungsgrundlagen städtischer und ländlicher Akteure für ein regional nachhaltiges Landmanagement.

Diese Fördermaßnahme ist integrativer Teil der BMBF-Leitinitiative "Zukunftsstadt". Bezüge zu Aktivitäten der Bekanntmachung "Umsetzung der Leitinitiative Zukunftsstadt", zum "Wettbewerb Zukunftsstadt" und zu weiteren laufenden sowie abgeschlossenen Fördervorhaben sind darzustellen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungs­einrichtungen, Gebietskörperschaften (mit Ausnahme des Bundes) und ihre Einrichtungen und gesellschaftliche Organisationen (wie z. B. Stiftungen, Vereine und Verbände) in der Europäischen Union.

Das Antragsverfahren ist zweistufig, bestehend aus Projektskizze und anschließendem förmlichen Förderantrag.

Die Projektvorschläge sind dem Projektträger durch die vorgesehene Gesamtprojektkoordination in der ersten Verfahrensstufe zunächst als begutachtungsfähige Projektskizzen bis zum 26. September 2018 in deutscher Sprache einzureichen.

Glossar

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/de/datenbank/foerderung/stadt-land-plus-themenbereich-ressource-land-rahmenprogramm-fona/