zum Inhalt springen
Powered by

Biobasierte Rohstoffe

Ein Ziel der Bioökonomie ist, in Zukunft mehr biobasierte Rohstoffe für Energie, Mobilität und Industrieprozesse einzusetzen. Das erfordert detaillierte Analysen, Simulationen, Konzepte und Verfahren. Im Mittelpunkt stehen Fragen zu Pflanzenbau, Biomassepotenzialen, Flächenbedarf, Konversionstechnologien, biobasierten Wertschöpfungsnetzen, Ernährungssicherheit. Agrar- und Forstwirtschaft, Abfallwirtschaft und Industrie rücken in der Rohstofffrage eng zusammen.

  • Fachbeitrag - 29.05.18

    Das "Karlsruher Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse" ITAS ist eine der größten und renommiertesten Einrichtungen für die Bewertung neuer Technologien in Deutschland. Analysiert werden neueste Entwicklungen aus den verschiedensten Wissenschaftsgebieten – auch aus den Biowissenschaften. Im Fokus stehen hier beispielsweise kontrovers diskutierte Disziplinen wie die Synthetische Biologie, Genome-Editing oder die…

  • Fachbeitrag - 22.05.18

    Die Hannover Messe blickt auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurück. Vom 23. bis 27. April strömten 210.000 Besucher aus 75 Nationen in die Messehallen. In Halle 2 auf Stand C50 begrüßte der Gemeinschaftsstand „Schaufenster Bioökonomie“ seine Besucher mit 20 Forschungsthemen zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

  • Fachbeitrag - 09.05.18

    Ackerboden nachhaltig bearbeiten, eine gute Ernte einfahren, Kühe melken, dokumentieren – an einem Arbeitstag für einen Landwirt kaum noch zu bewältigen. Hochtechnologische Landmaschinen und automatisierte Lösungen helfen Ressourcen und Zeit einzusparen. Den Fortschritt mitzugestalten kann für Betriebe aller Größen wirtschaftliche und auch ökologische Vorteile bringen.

  • Fachbeitrag - 03.05.18

    Die Umweltbilanz erdölbasierter Plastikprodukte sieht nicht gut aus. Für die Kunststoffherstellung findet ein Umdenken in Richtung nachwachsender Rohstoffe statt. Zeit für eine Renaissance des Holzes. Prof. Dr. Marie-Pierre Laborie forscht mit ihrem Team an der Professur für Forstliche Biomaterialien der Universität Freiburg am Nutzungspotenzial von Lignin, dem Klebstoff im Holz. Langfristig möchte sie ein Komposit kreieren, das für den 3D-Druck…

  • Fachbeitrag - 24.04.18

    Im 19. Jahrhundert gelang die historische Energiewende von Holz zu Steinkohle. Heute befinden wir uns auf dem Weg zur nachhaltigen Bioökonomie. Forschungsarbeiten der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg zeigen, dass uns die Geschichte etwas über den Übergang zu einer nachhaltigeren, biobasierten Wirtschaft lehren kann.

  • Fachbeitrag - 05.04.18

    Seit 2014 fördert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg das Forschungsprogramm Bioökonomie Baden-Württemberg. Professor Dr. Thomas Hirth, langjähriger Leiter des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB in Stuttgart und seit 1. Januar 2016 Vizepräsident für Innovation und Internationales am Karlsruher Institut für Technologie, hat die Ausgestaltung als Vorsitzender des Strategiekreises…

  • Fachbeitrag - 20.03.18

    Das Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen wird immer mehr zum Hype. Die Schorndorfer Firma ISOCALM GmbH hat sich auf Wärmedämmplatten aus Elefantengras spezialisiert. Das Elefantengras wird in Afrika angebaut und verarbeitet und von Deutschland aus weltweit vertrieben. Die ISOCALM Platten können als Putzträger und für Außen- als auch Innenwärmedämmung genutzt werden.

  • Fachbeitrag - 13.02.18

    Ein wichtiger Ausgangsstoff fruchtiger Aromen für die Lebens- und Futtermittelindustrie sowie für die Kosmetikbranche ist die Buttersäure. Bei der Biogasproduktion fällt sie als Zwischenprodukt an. Dort könnte sie abgezweigt und zur Aromaproduktion genutzt werden – das technologische und bioökonomische Potenzial dieser Verwertung lotet ein neues Verbundprojekt aus.

Seiten-Adresse: https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/biobasierte-rohstoffe